Fünf Gründe für ein Nein zu dieser radikalen Vorlage:

zerstörerisch

Die Initiative zerstört den bilateralen Weg der Schweiz und damit die Basis einer erfolgreichen Europapolitik.

planlos

Die Initianten haben keine brauchbare Alternative zu den bilateralen Verträgen mit der EU.

forschungsfeindlich

Die Schweizer Bildung und Forschung werden mit der Initiative international abgehängt.

verantwortungslos

In global unsicheren Zeiten sind stabile Beziehungen zur EU als wichtigste Handelspartnerin unverzichtbar.

isolationistisch

Die Initiative nimmt uns die Freiheit, überall in Europa zu lernen, zu leben und zu arbeiten.